KARENNI * Geschichte

 

Geschichte

Ursprünglich migrierten die Karenni aus der Mongolei um 2000 v.Chr. erst nach Tibet und wanderten dann entlang des Salween Flusses südwärts. 739 v.Chr. liessen sie sich in der Deemawso Ebene nieder. Seit dieser Zeit lebten alle Völker Karennis unabhängig und in Frieden im heutigen Karenni.

Am 21. Juni 1875 wurde von den Engländern sowie dem burmesischen König ein Dokument, welches die Unabhängigkeit Karennis anerkennt, unterzeichnet.

Bis 1948 war Karenni von seinen Nachbarländern als unabhängiges Land anerkannt.

 

Die Karenni: eine ethnische Vielfalt

Kayah, Geko (Gaykho), Geba (Gaybar), Padaung/Kayan, Bres, Manu-Manaus (Manumanao), Yintale, Yinbaw, Bwe, Paku, Shan und Pao zählen zu den Ureinwohnern. Andere inzwischen angesiedelte Volksgruppen sind Kachin, Karen, Chin, Burmese, Mon, Rakhine, Chinese, Indian, Pakistani, Bangladeshi and Nepalese.

Unter dem Begriff Karen lassen sich die Ureinwohner dieses Gebietes zusammenfassen die um 2015 v.Chr. aus der Mongolei kommend sich schlussendlich um 739 v.Chr. im heutigen Karenni ansiedelten.

Alle Stämme sprechen ihre eigene Sprache, als Lingua Franca wird Kayah verwendet, da diese die vorherrschende Volksgruppe im Land ist. An staatlichen Schulen wird in Burmesich unterrichtet.

http://www.karennihomeland.com/ArticleArticle.php?ContentID=58

 

KARENNI * Geschichte

 

 

 

 

 

Kayan Elder